Ich bin ein leidenschaftlicher Fan von Neapolitanischen Pizzen und habe es mir zur Aufgabe gemacht eine perfekte neapolitanische Pizza im Canotto-Style (verschiedene Rezepte dafür folgen in Kürze) backen zu können. Aber manchmal… ja manchmal überkommt mich das Verlangen nach einer dicken, weichen, öligen American Pan Pizza. Für mich ist das ehrlich gesagt auch keine Frage von Entweder-Oder. Es sind einfach 2 völlig verschiedene Produkte, die man gar nicht miteinander vergleichen kann.

Pan Pizza mit Sauerteig

Bei allem Gelüst nach ungesundem öligen Schweinkram wollte ich dennoch nicht auf einen aromatischen und gut bekömmlichen Teig verzichten. Im Gegenteil. Be einer Pizza, die aus so viel Teig besteht ist es doch umso wichtiger, dass dieser mega lecker ist! Also habe ich mir mein Rezept für die Focaccia mit Sauerteig geschnappt und etwas abgewandelt. Heraus kam ein luftiger, weicher und schön dicker Pizzaboden, der zwar ölig war, wie bei PizzaHut, aber dennoch knusprige Ränder hatte. Ich bin mehr als zufrieden mit dem Ergebnis und will es dir deshalb noch vorenthalten!

Schau dir auch mal diesen Beitrag an: Laugenecken – Easy Mode

Pan Pizza Anschnitt
Pan Pizza mit Sauerteig

American Pan Pizza mit Sauerteig

Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Ruhezeit 2 days 2 Stunden
Arbeitszeit 2 days 3 Stunden
Portionen 4 Portionen
Die amerikanische Pan Pizza mit Sauerteig zubereitet. Ja, es ist so viel besser als bei Pizza Hut!

Equipment

  • Teigwanne
  • Backblech
  • Backofen
  • Küchenmaschine

Zutaten

Sauerteig

  • 15 g Anstellgut (Weizen)
  • 70 g Manitoba (Tipo 0)
  • 70 g Wasser (handwarm)

Autolyseteig

  • 270 g Caputo Cuoco (Tipo 00 Pizzamehl)
  • 200 g Manitoba (Tipo 0 )
  • 360 g Wasser (kalt)

Pizzateig

  • 820 g Autolyseteig (1 Stunde geruht)
  • 155 g Sauerteig (2 Stunden gereift)
  • 12 g Salz
  • 30 g Olivenöl

Belag

  • 200 g Tomatensugo (alternativ: passierte Tomaten)
  • etwas Salz und Pfeffer
  • 2 TL Oregano
  • 1 TL Sojasoße
  • 250 g Mozzarella (2 Kugeln)
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 4 EL Olivenöl

Anleitungen 

Sauerteig

  • Aktives Anstellgut mit Mehl und Wasser vermischen und 2 Stunden bei Zimmertemperatur reifen lassen.

Autolyseteig

  • Alle Mehle und das kalte Wasser in die Küchenmaschine geben und nur so lange mischen, bis keine Mehlnester mehr vorhanden sind. Nicht kneten! Teig anschließend 60 Minuten ruhen lassen

Pizzateig

  • Sauerteig zum Autolyseteig geben und die Küchenmaschine auf niedriger Stufe starten. Sobald ein homogener Teig entstanden ist auf Stufe 2 stellen und das Salz hinzugeben. Anschließend nach und nach das Olivenöl unterkneten.
  • Teig in eine geölte Teigwanne geben und bei Zimmertemperatur 4 Stunden anspringen lassen. Coil Fold alle 30 Minuten.
  • 40 Stunden Gare im Kühlschrank bei 5°C
  • Teig auf ein gut geöltes, tiefes Backblech geben, mit Olivenöl bestreichen und massieren, ähnlich wie bei einer Focaccia. Dabei etwas breit ziehen. 3,5 Stunden ruhen lassen.
  • Knoblauch klein hacken oder pressen, in das Olivenöl geben und ziehen lassen.
  • Ofen auf 250°C vorheizen. Den entspannten Teig nun bis in alle Ecken des Backblechs ziehen und eventuell mit den Fingerspitzen noch etwas breit schieben. Mit dem Knoblauchöl bestreichen.
  • Mozzarella in Streifen schneiden. Tomatensugo mit Salz, Pfeffer, Oregano und Sojasoße abschmecken.
  • Pizza mit Tomatensoße bestreichen, Mozzarella darüber streuen und nach Belieben mit weiteren Zutaten belegen. Sofort in den vollständig vorgeheizten Ofen schieben und bei 250°C 25-30 Minuten backen.
Autor: Jo
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Amerikanisch, Italienisch
Keyword: Pan Pizza, Pfannenpizza, Pizza, Pizzablech

Hast du’s nachgekocht?

Mega! Dann lass mich unbedingt deine Ergebnisse sehen und sag mir ob’s geschmeckt hat! Tag einfach @messerundjo bei Instagram, nutz’ den Hashtag #messerundjo oder schreib mir eine DM.

Ich freue mich über Austausch!


* / Disclaimer:  Bei den mit Sternchen (*) gekennzeichneten Link handelt es sich um Affiliate Links. Du kennst das Spiel: Du zahlst keinen Cent mehr aber ich bekomme vom Händler eine kleine Provision. Das macht mich unwahrscheinlich reich, sodass ich noch mehr Lebensmittel kaufen und geiles Essen daraus zaubern kann, welches ich dir hier dann wiederum vorstelle. Klassisches Quid pro Quo! 

Autor

Schreib einen Kommentar

Recipe Rating




Merken